Geschichte

Das Notariat am Gänsemarkt verfügt über eine lange Tradition. Es wurde bereits im Jahre 1947 durch die Notare Walter Kukuck und Hans-Werner Schacht gegründet. Beide legten den Grundstein für ein Notariat, in dem die Rechtswirklichkeit in der Freien und Hansestadt Hamburg entscheidend mitgeprägt wird. Das gilt ebenso für die persönlichen Beziehungen der Bürger wie für die städtebauliche Entwicklung und die Gestaltung des Wirtschaftslebens.

Die bereits ausgeschiedenen Partner sind noch heute – nicht nur in Hamburg, sondern bundesweit – geschätzt. Es handelt sich um die Notare a.D. Dr. Ernst Duve, Dr. Bernhard von Schweinitz und Dr. Detlef Thomsen.

Stetiges Wachstum kennzeichnet die Entwicklung des Notariats. So bestand die Sozietät im Jahre 2008 bereits aus sieben Notaren. Dass es heute „nur“ fünf Notare sind, liegt allein am Gesetzgeber. Mit dem wenig überzeugenden Argument, dass einer Konzentration notarieller Leistungsangebote in der Innenstadt entgegengewirkt werden müsse, ist die sog. Notarverordnung erlassen worden. Sie begrenzt die Anzahl der in einer Sozietät tätigen Notare auf Fünf.

Die aktuellen Partner sind ausgezeichnete Juristen mit Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. Sie stehen für qualitativ hochwertige Dienstleistungen und haben entscheidend den Erfolg des Notariats am Gänsemarkt herbeigeführt.